Fehler in ELStAM

Fehler in ELStAM-Datenbank

Nach einer Software-Aktualisierung sind 82.339 Datensätze der Meldebehörden von der Finanzverwaltung nicht korrekt weiterverarbeitet worden und haben zu fehlerhaften Angaben für den Lohnsteuerabzug geführt. Dies teilte die Bundesregierung in einer Antwort (BT-Drucks. 18/6507) auf eine Kleine Anfrage einer BT-Fraktion (BT-Drucks. 18/6351) mit.

Folge dieser Fehlverarbeitung ist, dass für die betroffenen Arbeitnehmer die Steuerklasse automatisch von 3 auf 4 geändert wurde und dies den Arbeitgebern Anfang September elektronisch mitgeteilt wurde.

Betroffene Arbeitnehmer müssen beim Finanzamt eine Korrektur beantragen.

Die Finanzämter können die betroffenen Fälle nicht selbständig erkennen und aufgreifen, sondern sind auf die Hinweise der Arbeitnehmer angewiesen. Deshalb müssen Arbeitnehmer, die feststellen, dass bei der Lohnabrechnung die falsche Steuerklasse zugrunde gelegt wurde, die Korrektur bei ihrem Finanzamt formlos beantragen. Zu Beginn des auf die Antragstellung folgenden Monats erhalten die Arbeitgeber die dann wieder zutreffende Steuerklasse elektronisch mitgeteilt. Um bis zu diesem Zeitpunkt den richtigen Lohnsteuerabzug zu gewährleisten und einen finanziellen Nachteil für die Arbeitnehmer zu vermeiden, erhalten diese zusätzlich eine Papierbescheinigung mit der zutreffenden Steuerklasse zur Abgabe beim Arbeitgeber. Diese Bescheinigung tritt für den Arbeitgeber vorübergehend an die Stelle der elektronischen ELStAM. Die auf der Bescheinigung eingetragene Steuerklasse ist für den Lohnsteuerabzug maßgebend.

 



Wir beraten Sie gerne!